Sicherheit bei Amok & Terror

Amok_Terror

Auf das Schlimmste vorbereitet sein

Es ist eine traurige Wahrheit: Gewalttaten, Terroranschläge und Amoksituationen lassen sich nicht ganz verhindern. Umso wichtiger ist es, auf das Schlimmste vorbereitet zu sein. Präzise Notfallpläne und effiziente Kommunikationswege können Menschenleben retten. Ob Bildungs- und öffentliche Einrichtungen oder private Unternehmen, häufig müssen mit knappen Budgets die hohen Anforderungen an Notfallkonzepte und Sicherheitssysteme entwickelt werden. Serinus unterstütz Sie dabei, diese Herausforderungen mit einer kosteneffizienten Lösung zu bewältigen. Sekundenschnell informieren Sie gefährdete Personen, koordinieren Rettungskräfte und kontaktieren Angehörige. Zudem können Sie per Knopfdruck Telefonkonferenzen mit Krisenteams initialisieren, sich über die Serinus Mobility App austauschen oder die Öffentlichkeit mit vorkonfigurierten Info-Hotlines unterrichten.

Die Vorteile im Überblick

null

Alarmierung /
Mobilisierung

null

Technische Alarme

null

NGRS-Sprechstelle

null

Austausch Notfallpläne

Brandalarm

Stille Brandarlamierung

null

Notfallkonferenzen

null

Integration
Gefahrenmeldesystem

null

IoT Sensoren

Sie suchen eine zuverlässige Alarmsoftware, die Sie in bedrohlichen Situationen unterstützt?

null

Zielgerichtete Alarmierung

Serinus informiert Ihre Mitarbeiter und Kollegen über Alarme. Dabei berücksichtigt die Plattform Dienstpläne, Verfügbarkeiten sowie die Qualifikation der Mitarbeiter. Über die Quittierungsfunktion erhält Serinus eine qualifizierte Rückmeldung über die Verfügbarkeiten und Reaktionszeiten Ihres Teams. Sollten auf Alarmmeldungen nicht reagiert werden, können weitere Eskalationen ausgeführt werden, indem Sie diese vorher definieren.

null

Umfangreiche Kompatibilität

Die Alarm- und Krisenmanagementplattform von Serinus erlaubt eine Anbindung von Gefahrenmeldesystemen sowie standardisierten und herstellerspezifischen Schnittstellen. So kann die Plattform an die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen Ihrer Einrichtung oder Ihres Unternehmens angepasst werden.

null

DIN-konformes NGRS

Serinus – in Verbindung mit Telecom Behnke – bietet Ihnen die Möglichkeit ein zuverlässiges und sicheres Notfall- und Gefahren-Reaktions-System (NGRS) zu realisieren. Ihre organisatiorischen Prozesse zur Krisenbewältigung werden je nach Anforderung und ganz individuell ergänzt. Das NGRS entspricht den Vorgaben der DIN VDE V 0827. Somit können die Anforderungen an die Sicherheitsgrade eins bis drei vollumfänglich erfüllt werden.

null

Massen erreichen

In Gefahrensituationen wie Amok & Terror ist die Alarmierung von zahlreichen Personen maßgebend für die Sicherheit. Die Plattform von Serinus erlaubt es Ihnen innerhalb einer Minute bis zu 250.000 Personen über verschiedene Kommunikationskanäle zu erreichen. Dabei behalten Sie immer den Überblick und können schnell sowie effizient Maßnahmen einleiten und koordinieren. Zudem können auch relevante Informationen an große Menschenmengen verteilt werden.

Sicherheitsgrad 1

Gefährdungslage: relativ gering

Die Systemüberprüfung findet 1 x täglich manuell oder automatisch statt. Der Ort einer Alarmauslösung wird an einer zentralen Stelle angezeigt. Dies sind in der Regel Alarmierungseinrichtungen ohne Verifizierungsmöglichkeit, welche vorwiegend in Grundschulen oder Kindergärten genutzt werden.

 

Beispiele

  • Mobbing / Bullying
  • Drohung / Tätlichkeit
  • Drogenkonsum
  • Häusliche Gewalt
  • Vandalismus
  • Extremismus
  • Stromausfall
  • Wassereintritt, starker Sturm / Hagel

Sicherheitsgrad 2

Gefährdungslage: mittel

Die Systemüberprüfung findet mehrmals täglich automatisch statt. Zwischen der auslösenden Person und der hilfeleistenden Stelle muss eine Sprachkommunikation möglich sein. Dies vermindert Fehlalarme. Die Lage wird genau bestimmt und spezifische Maßnahmen werden eingeleitet.

 

Beispiele

  • Amokandrohung
  • Schwere körperliche Gewalt, Tötungs-Gewaltandrohung
  • Sexueller Übergriff
  • Drogenhandel
  • Nötigung / Erpressung / Raub
  • Suizidversuch
  • Schwerer Schulunfall / Chemisch-biologischer Unfall
  • Todesfall außerhalb

Sicherheitsgrad 3

Gefährdungslage: hoch

Zusätzlich zu den Vorgaben des Sicherheitsgrades 2 müssen auch alle verbundenen Komponenten ständig überwacht werden. Sämtliche Quellen und Empfänger müssen stets ihre Funktionsbereitschaft signalisieren. Die technischen Systeme verfügen über zusätzliche und besondere Leistungsmerkmale.

 

Beispiele

  • Amoklauf
  • Tötungsdelikt in der Schule
  • Geiselnahme
  • Sprengsatz
  • Brandfall
  • Todesfall /Selbstmord in der Schule
  • Unwetterereignisse
  • Gebäudeeinsturz
null

Einfache Integration von IoT-Sensoren

Dank moderner LPWAN Netze, wie LoRa, SigFox oder Narrowband-IoT können Sie einfach und kostengünstig Sensoren aller Art in Ihr Alarmkonzept integrieren. Ein großer Vorteil ist, dass Sie keine Verkabelung benötigen, um beispielswiese Überwachungen von Türen umzusetzen. Dabei ermöglicht eine Low Energy Technologie einen wartungsarmen Batteriebetrieb.

null

Stille Brandalarmierung

Je nach brandschutztechnischen Vorschriften erlaubt die Plattform die Übermittlung eines stillen Brandalarms an die Mitarbeiter und Evakuierungshelfer. Dank der Bereitstellung von detaillierten Raum- und Ortungsfunktionen ist eine sofortige Erkundung möglich. Dies ermöglicht nicht nur ein schnelles Handeln, sondern reduziert auch Fehlalarme.

null

Kommunikation - immer und überall

Die Serinus Plattform ermöglicht eine kanalübergreifende Bereitstellung von Meldungen per Sprachanruf, Textnachricht, auf Festnetz- und DECT-Endgeräten sowie per App, SMS, Web Client, FAX und auf externen Subsystemen. Nach einer Alarmauslösung können Team-Chats oder Telefonkonferenzen gestartet und über Browser, Telefon oder App an ihnen teilgenommen werden, um gemeinsam und schnell Problemlösungen zu finden.

null

Alarm-Reports schnell und einfach auswerten

Alle Alarmvorgänge werden detailliert protokolliert und können zur Prozessverbesserung herangezogen werden. Sie können beispielsweise die Bearbeitungs- und Reaktionszeit auswerten, die in solchen bedrohlichen Situationen entscheidend sind. Per Knopfdruck lassen sich die gewünschten Alarm-Reports direkt als E-Mail versenden. Dabei stehen Ihnen eine Vielzahl an Auswertungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Sie möchten in Gefahrensituationen umgehend handeln und für die Sicherheit aller Betroffenen sorgen?

Übersicht Alarmierungen

Gefahrenmeldesysteme/ Sicherheitstechnik
Mittels ESPA 4.4.4, ESPA-X, KNX-Bus oder REST-API können Gefahrenmeldesysteme, Brandmeldeanlagen sowie verschiedene Sicherheitstechnik angebunden werden. Bei Bedarf lassen sich diese Schnittstellen problemlos überwachen.
NGRS-Sprechstellen
Die Auslösung kann direkt über angebundene NGRS-konforme Sprechstellen mit entsprechenden Notfalltasten erfolgen. Der Alarmauslöser hat die Möglichkeit über die integrierte Sprechfunktion mit den Alarmempfängern zu kommunizieren.
Telefon
Mittels Schnellstartfunktion kann ein Amok- oder Terroralarm direkt ausgelöst werden. Lageabhängig kann eine Nachricht aufgesprochen werden. Via PIN und WhiteList lassen sich Berechtigungen zur Auslösung vergeben. Zusätzlich können Notfallkonferenzen initiiert werden.
Mobile App
Über die App-Profile erhalten die berechtigten Personen die Erlaubnis, einen Alarm auszulösen. Dabei kann die Alarmmeldung mit Anhängen oder Fotos ergänzt werden. Auch das Aufsprechen einer Meldung ist mittels App möglich.
Notfalltaster
Durch das Drücken eines Notfalltasters kann ein Alarm ausgelöst werden. Es besteht die Möglichkeit kabelgebundene oder funkbasierte Taster auf IoT-Basis in den Alarmprozess zu integrieren. Eine Überwachungsmöglichkeit ist selbstverständlich gegeben.
Webportal
Die Auslösung kann direkt mittels Quickstart erfolgen. Alternativ können die Alarmmeldungen und Alarmempfänger individuell angepasst werden.
PC-Client
Die Alarmauslösung kann mittels Quickstart, über eine Tastenkombination oder auch über einen angeschlossenen USB-Taster erfolgen. Die Betriebssysteme Win 7 und Win 10, sowie der Betrieb in Citrix-Umgebungen werden unterstützt.
Leitstelle
Die Alarmauslösung über eine externe Leitstelle oder die Polizei kann über verschiedene Medien realisiert werden. Ebenso können individuelle Meldungen an die Alarmempfänger weitergegeben werden, um beispielsweise die Betroffenen über den aktuellen Status zu informieren oder Handlungsanweisungen zu geben.
Systemüberwachung
Dank integrierter Watchdog-Funktion überwacht unser System sämtliche Hard- und Softwarekomponenten. Bei einer Störung wird durch unseren zentralen SaaS-Service ein technischer Alarm ausgelöst.
NGRS-Sprechstellen und Telefon
  • Sprachalarmierung
  • XML-Message für Festnetzendgeräte
  • Message-Link für Dect-Teilnehmer
IP-Lautsprecher
  • UniCast und Multicast Ansagen
  • DIN VDE 0827 konformer Betrieb
  • Überwachungsfunktionen
Anbindung von ELA Anlagen
  • Ansteuerung über TK-System
  • Eigener Audioausgang für ELA-System
  • Überwachungsfunktion
Smartphone-App & PC-Client
  • Alarmierung mittels Push-Notification bzw. PC-POP-UP
  • Übermittlung von Anhängen und Handlungsanweisungen
  • Unterstützung aller gängigen Betriebssysteme
SMS
  • Unterstützung von Prioritäts-SMS
  • Extented SMS mit bis zu 480 Zeichen
  • Flash-SMS
  • Redundanz
    Die Serinus Alarmserver können im Hot-Standby Betrieb komplett redundant ausgelegt werden. Bei einem Ausfall eines Systems übernimmt automatisch der Slave-Server.

    FAQ

    Gibt es Vorgaben oder Normen die bei der Auswahl einer geeigneten Lösung beachtet werden müssen?

    Ja, die DIN VDE V 0827 beschreibt die Anforderungen an ein Notfall- und Gefahren-Reaktions-System (NGRS) in Abhängigkeit einer entsprechenden Gefährdungsbeurteilung. Aus den Ergebnissen dieser Gefährdungsbeurteilung leiten sich dann die Anforderungen an die technischen Systeme ab. Serinus bietet normenkonforme Lösungen für alle drei bestehenden Sicherheitsgrade.

    Können vorhandene technische Einrichtungen wie bspw. eine ELA-Anlage, Gefahrenmeldeanlage oder ein Telefonsystem in die Alarmierung einbezogen werden?

    Serinus bietet eine Vielzahl von Schnittstellen und Anbindungsmöglichkeiten an vorhandene Systeme. So kann die vorhandene Infrastruktur in die Alarmierungslösung einbezogen werden. Bspw. können über das vorhandene TK-System Alarme und Notfallkonferenzen ausgelöst werden. Zudem besteht die Möglichkeit konventionelle und IP-basierte Lautsprechersysteme einzubinden.

    Besteht die Möglichkeit in Gefahrensituationen auch eine große Anzahl von Personen zu erreichen?

    Die Plattform von Serinus erlaubt es Ihnen innerhalb einer Minute bis zu 250.000 Personen über verschiedene Kommunikationskanäle zu erreichen, um somit Personen rechtzeitig zu informieren bevor sie sich in die Gefahrenzone begeben.

    Gibt es bereits Erfahrungen beim Einsatz von Smartphone-Apps für Alarmierungen im Bereich Amok und Terror?

    Ja, bereits heute setzen zum Beispiel Bildungseinrichtungen verstärkt auf moderne Kommunikationsmedien wie Smartphone-Apps, um den Lehrbeauftragten die Möglichkeit zu geben, Alarme auszulösen und zu empfangen. Darüber hinaus können über die Serinus Mobile App Notfalldokumente verteilt und auch Notfallkonferenzen eingeleitet werden.

    Gibt es in diesem Zusammenhang auch die Möglichkeit einer geo-basierten Alarmierung?

    Es besteht die Möglichkeit bei der Alarmauslösung einen Umkreis zu definieren, in welchem Personen informiert werden sollen. Damit wird sichergestellt, dass nur die Personen in der Gefahrenzone alarmiert werden.

    Gibt es in der Smartphone-App auch eine integrierte Chat-Funktion, um sich auszutauschen?

    Bei kritischen Ereignissen ist es entscheidend sich auszutauschen und neue Informationen zu teilen. Bei einem Amok- oder Terroralarm bietet Serinus die Möglichkeit einen Team-Chat zu eröffnen. Die Teilnehmer können sich per Browser- und App-Chat abstimmen, gemeinsame Dokumente in Echtzeit teilen, Anhänge hochladen und Live Fotos verschicken.

    Wie erhalte ich Rückmeldung, ob die Empfänger auch die Informationen erhalten haben?

    Serinus bietet bei nahezu sämtlichen Medien eine Rückmeldungs-/Quittierungsfunktion an, so dass Sie über automatisierte Reports und Zwischenberichte jederzeit den Überblick behalten. Über das Dashboard können Sie in Echtzeit den Status Ihrer Alarmierung verfolgen. Diejenigen Informationsempfänger, die nicht in der vorgegebenen Zeit reagieren, können wiederholt benachrichtigt werden.